Rückblick 2020

Das war der »Automobil Industrie« Leichtbau-Gipfel 2020

 

Berichterstattung

Daimler: „Müssen Zulieferern helfen, die Wertschöpfungskette digital abzubilden“

Leichtbau bei Ford: Welche Strategien der Hersteller nutzt

 

Auszug aus den Vorträgen:

Multi-Material-Kombinationen wirtschaftlich verbinden

Das Batteriegehäuse Scalebat soll die Autobauer bei der Entwicklung flexibler E-Fahrzeug-Plattformen unterstützen. Boden- und Deckelplatte bestehen aus Aluminium.
Zur Aufzeichnung.

Multi-Material-Kombinationen wirtschaftlich verbinden

Leichtbau mit unterschiedlichen Materialien ist teuer, häufig deswegen, weil sich bestehende Fertigungsanlagen nicht für das Verbinden von Multi-Material-Konfigurationen eignen. Eine Lösung haben Gaming Engineering und IRTM2P entwickelt.
Zur Aufzeichnung.

Leichtere Bremsscheibe aus Aluminium und Grauguss

Leichtbau am Fahrwerk hat mehrere Vorteile: verbesserte Fahrdynamik, geringerer Kraftstoffverbrauch, und höherer Fahrkomfort. Patric C. Auner von Saint Jean Industries stellt eine Bi-Material-Bremsscheibe vor.
Zur Aufzeichnung.

Neue Verbindungstechniken für Leichtbau-Verbundwerkstoffe

Verbundwerkstoffe werden in der Industrie beliebter. Wie diese Materialien sicher mit weiteren Werkstoffen verbunden werden können, zeigt Krystian Jakubiuk KVT-Fastening.
Zur Aufzeichnung.

Simulation verkürzen und Rechenzeit sinnvoll einsetzen

Welche Techniken braucht es, um in der Simulation Leichtbau und ein funktionales Design umzusetzen? Peter Ullrich von ESI gibt einen Überblick.
Zur Aufzeichnung.

Generatives Design für Leichtbau-Teile

Wie lässt sich die klassische Topologieoptimierung verbessern? Dr. Thomas Reiherr von Simufact Engineering GmbH berichtet über den von Simufact entwickelten Ansatz, feinen Netzes eine Struktur und eine klar definierte Geometrie des Bauteils erzeugt.
Zur Aufzeichnung.