Agenda 2019

Tuesday, March 26, 2019

8:30 AM
Registration and opening Lightweight Construction Summit
8:30 AM
Business breakfast in the Lightweight Design City
9:20 AM
Welcoming of the participants, opening of the summit
Speaker: Claus-Peter Köth (moderator) | »Automobil Industrie«

Editor in chief »Automobil Industrie«

9:30 AM
Keynote
New mobility concepts – opportunities and challenges from the perspective of politics
Speaker: Christian Theis  | Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Beruflicher Werdegang:
06/2018 - heute: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abteilung Straßenverkehr
Unterabteilungsleiter StV 2 – Fahrzeugtechnik
2012 - 06/2018: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Abteilung Landverkehr
Referatsleiter LA 20 (Fahrzeugtechnik/Fahrzeugsicherheit und inoovative Technologie)
2009 - 2012: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Abteilung Umweltpolitik und Infrastruktur, Grundsatzangelegenheiten des Ressorts
Vertreter Referatsleiter UI 44 (Kraftfahrzeugtechnik, Umweltschutz)
2007 - 2009: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Abteilung Straßenbau, Straßenverkehr
Vertreter Referatsleiter S 34 (Straßenfahrzeugtechnik, Umweltschutz)
2000 - 2007: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Abteilung Straßenbau, Straßenverkehr
- Referat S 33 (Straßenfahrzeugtechnik, Sicherheit)
- Referat S 34 (Straßenfahrzeugtechnik, Umweltschutz)
1998 - 2000: Bundesanstalt für Straßenwesen
Wissenschaftlicher Angestellter bei der Bundesanstalt für Straßenwesen
1997: Ingenieur bei einer technischen Überwachungsorganisation
1986 - 1997: Bundeswehr, Zivilsoldat bei der Deutschen Bundeswehr
- Technischer Offizier
- Fachreferent für Strahlenphysik
Ausbildung
1990 - 1994: Abschluss: "Diplom-Ingenieur" in Fahrzeugtechnik, Studium an der Universität der Bundeswehr in Hamburg

9:55 AM
Success with lightweight design more
Technology may change – but our aspirations certainly don’t. The automotive world is currently undergoing a rapid and major transformation. Driven by inquisitiveness and the power to innovate, Mercedes-AMG is redesigning the future of performance-oriented mobility. Here, our constant aim of redefining what is possible in everything we do is a reliable signpost for the future. This also applies to lightweight design. Mercedes-AMG is also translating its unique competence in the field of race-tested lightweight design concepts into the series production vehicles of tomorrow. – We are driving the future of performance.
Speaker: Uwe Renz  | Mercedes-AMG GmbH

Studium:
- Studium Diplom-Ingenieurwesen der Fachrichtung Fahrzeugtechnik an der Hochschule Ulm
Beruflicher Werdegang:
seit 2005 bei der Daimler AG
- 2005 Direktionsassistenz Leitung Produktgruppe S/SL/Maybach
- 2009 Leiter Entwicklung Komponenten Glas, Wischer und Spiegel
- 2014 Leiter Entwicklung Komponenten Dachöffnungssysteme
- seit 2018 Bereichsleitung Mercedes-AMG GmbH Entwicklung Aufbau/Karosserie

10:20 AM
Digitalization as an enabler for lightweight design more
The world is in the throws of dramatic change. The current megatrends – connectivity, automation, shared mobility, e-mobility and digitalization of the product creation process – have a direct impact on the world of CAE: Time to market, flexibility in product development and integrated data management are all areas that are becoming increasingly important. The integrated, holistic digital assessment of each material is the enabler for modern lightweight car body production. For example, digital replication of the process chain enables the use of dual-phase steels with improved ductility in the new A-Class. As a result, despite the increases in safety requirements and the larger vehicle dimensions it has been possible to reduce the weight of the body. The Digital Prototype 4.0 brings together the physical world with the virtual world and makes them inseparable – way beyond the development phase. A key point is further expansion and networking of digital mapping of the influence of production factors on the function of individual components and the overall vehicle, for example casting, forming, folding, rolling, welding, punching and surface treatments. The “digital material” plays a special role here. Before new body materials are used, the process needs to pass through a so-called Material Release Process, in which among other things suitable material models are derived so that e.g. formability or failure behavior in a crash can be modeled and consistent CAE capability can be achieved.
Speaker: Dr. Thomas Behr | Daimler AG

Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart
Promotion im Bereich Werkstoffwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg
Beruflicher Werdegang:
seit 1997 bei Daimler
- von 2004 bis 2007: Direktionsassistent in Konzernforschung & Vorentwicklung, Fahrzeugaufbau, Antrieb und Triebstrang in Untertürkheim
- von 2007 bis 2010: Leiter Technologiemonitoring & Forschungspolitik; Konzernforschung in Böblingen
- von 2010 bis 2016: Leiter Tribologie; Konzernforschung in Ulm
- von 2016 bis 2017: Leiter Karosserietechnologien; Forschung & Vorentwicklung in Ulm/ Sindelfingen
- von 2017 bis 2018: Leiter Hardware & Digital Technologies in Konzernforschung
- seit 01.06.2018: Leiter Rohbau-Engineering, Materialien & Realisierung; Mercedes-Benz Cars Entwicklung, Sindelfingen

10:45 AM
Coffee break, meeting point and guided exhibition tour / part 1
11:20 AM
Hybrider Leichtbau: Direktfügen von Faserverbundwerkstoffen auf metallischen Bauteilen
Speaker: Dr. Fabian Fischer | Volkswagen Aktiengesellschaft
11:45 AM
Study of light weight concept with parametric model and re-duced model more
As a result of more stringent requirements for improved fuel economy and emissions, it is required to establish a method to develop light weight vehicle structure. This presentation describes a methodology to develop light weight structure based on earlier generation model (in this case for SUV side impact) and new styling to reduce mass. It is important to study influence of styling difference in vehicle development especially at the planning phase. Currently there is no fast method to determine mass difference due to safety requirement for styling change. In the conventional method, it was required to release the new drawing CAD data fitting to new styling, and build the new FE model and submit simulations for every styling idea of vehicle. And from these result, it was necessary to study how much additional mass should be required for the target vehicle which has new styling. The method discussed in this presentation enables to estimate the influence of new styling to the SUV side impact performance of body structure with a parametric model which has 3 design variables. As a result of this model, the influence of styling was clarified for the SUV side impact performance of body structure. A method was established to estimate the influence with response surface method. This enabled estimation of required section capacity of B pillar for the arbitrary set of design variables on a response surface, and B pillar cross section strength target was defined. Additionally, a method is described to satisfy the target with parametric CAD and machine learning. It is observed conventional method of cross section capacity cannot estimate section strength precisely for high strength steel, and there is expanding usage of ultra-high strength steel for safety applications. Simulations were conducted, consisting of 100 cases of B pillar component model with parametric CAD and 3 design variables. From these simulation results, cross section strength was estimated with arbitrary set of design variables using machine learning. Finally, accuracy was confirmed between FEM model and machine learning model.
Speaker: Kosho Kawahara  | Toyota Motor corporation

·master of mechanical engineering ·Joined Toyota in 1994

12:10 PM
Impulsvortrag: "Lightweight design makes for better cars"
Speaker: Prof. Jörg Wellnitz | Technische Hochschule Ingolstadt
12:25 PM
Podium discussion »Lightweight design makes for better cars«
Speaker: Claus-Peter Köth (moderator) | »Automobil Industrie«

Editor in chief »Automobil Industrie«

Speaker: Prof. Jörg Wellnitz | Technische Hochschule Ingolstadt
1:00 PM
Lunch break, meeting point and guided exhibition tour / part 2
2:25 PM
Lightweight design in the name of electric mobility more
High development costs and expensive components like the battery are set to shift the focus of electric vehicle development away from lightweight construction toward cost optimization. The demand for cost-effective lightweight construction, which has always been the domain of high and super-high-strength steels for cold forming and hot working, will rise. Today, high lightweight construction potential, attractive lightweight construction costs, secure production processes and good crash performance all combine to make high-performance steels the ideal material for, among other things, central body and drivetrain components that face special crash requirements, such as the battery housing. Holistic lightweight construction approaches that combine the materials, technology and design aspects are particularly promising.
Speaker: Dr.-Ing. Lothar Patberg | thyssenkrupp Steel Europe AG

Beruflicher Werdegang 1990-1995 Studium Maschinenbau Fachrichtung Fahrzeugtechnik an der RWTH Aachen, Abschluss: Dipl.-Ing. 1995-1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kraftfahrwesen der RWTH Aachen (ika, Prof. Wallentowitz) 1999-2001 Teamleiter Karosserieentwicklung Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen (fka mbH) 2000 Dissertation „Entwicklung von Karosseriestrukturen aus Faserverbundkunststoffen am Beispiel einer Nutzfahrzeug-Seitentür“ 2001-2010 Verschiedene Leitungsfunktionen in der Anwendungstechnik und bei Vertrieb/Engineering der ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg, mit den Themen Konstruktion und Berechnung, Fahrzeugtechnik, Kundenprojekte, Anwendungskonzepte 2008- 2010 Berufsbegleitende Weiterbildung zum Executive MBA für Technologiemanager, Universität St. Gallen / RWTH Aachen Seit Dezember 2010 Aufbau und Leitung der Teamkoordination Innovation, Technologie und Innovation, thyssenkrupp Steel Europe AG, Duisburg

2:50 PM
„The Mobility Alliance“ – material competence and engineering knowledge as the key to new lightweight design concepts
Speaker: N. N. | Henkel
Speaker: N. N. | RLE International
3:15 PM
Advanced high strength steels for body and chassis applications more
Weight reduction and crash performance are pushing car manufacturers towards materials with higher strength that offer solutions to this conflicting demand. SSAB has developed new high strength cold forming steel grades for modern light weight chassis and bodies that have drawn attention from the Automotive Industry.
In order to understand differences between different types of steels, edge ductility, formability and fatigue properties of the new steel grades have been tested and are compared with established high strength steel grades. The results of this study give a comprehensive understanding of new possibilities for designers and manufacturers to identify the right material for the right application. Also, it shows the potential of martensitic UHSS for battery protection systems in electrical vehicles.

Speaker: Thomas Müller | SSAB

Education: MSc in Mechanical Engineering, IWE Work Experience: 1997-2000 Designer at ABB (Switzerland) 2002-2007 Manager design department, Ammann Aufbereitung GmbH (Switzerland) 2007-2010 Technical Development Manager, SSAB (Sweden) 2010-2015 Head of Forming Technology at SSAB (Sweden) 2015-2018 Head of Knowledge Service Center, SSAB (Sweden) 2019-today Head of Automotive Business Development, SSAB (Sweden)

3:40 PM
Celebrate lightweighting Innovators: The Altair Enlighten Award more
  • Introduction
  • Winner 2018: GM, BMW, Asahi Kasei/Mazda, Sika Automotive, U.S: Steel
  • 2019 Enlighten Award
Speaker: Richard Yen | Altair
4:10 PM
Coffee break, meeting point and stand visit at the 2018 winners of the Altair Enlighten Award

Production I

4:40 PM

Production I
Speaker: Jürgen-Werner Becke (requested) | Volkswagen Aktiengesellschaft

Volkswagen Aktiengesellschaft

4:40 - TBC
Speaker: N. N. | Reichenbacher Hamuel GmbH (angefragt)
5:00 - Lightweight Application for Suspension System
Speaker: Marco Goia | Magneti Marelli Suspension Systems
5:20 - TBC

Materials I

4:40 PM

Materials I
Speaker: Dr. Jürgen Wesemann (requested) | Ford Research & Advanced Engineering Europe

Jürgen Wesemann studierte Physik in Marburg und Bonn und schloss das Studium 1991 mit einer Diplomarbeit am Institut für Physikalische Chemie der Universität Bonn ab. Anschließend forschte er am Max-Plank-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf über intermetallische Legierungen. 1996 promovierte Herr Wesemann an der Technischen Universität Clausthal zum Doktoringenieur. Seit 1997 arbeitet er in der Forschung und Vorausentwicklung von Ford Europa. Herr Wesemann ist Technischer Leiter Materialkonzepte und für die Abteilung Vehicle Technologies & Materials zuständig.

4:40 - Magnesium lightweight construction in dynamically stressed e-bike drive systems more
In the growing market for e-bikes, the weight of the drive unit plays an ever more important role. Despite the constant rise in performance and the high mechanical strains and stresses, the housing and gearbox components need to be made using lightweight materials. The example of a magnesium housing highlights the opportunities and limits of lightweight construction under the dynamic loads encountered in e-bike applications.
Speaker: Christian Becker | Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Coburg

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Coburg

5:00 - New hot rolled steel grades for the future architecture of EV platforms more
Due to the legislative trend on reducing tailpipe emissions more and more electrical vehicles are entering the market. Also for these type of cars weight reduction will play a role and safety requirements should be met. However the position of the heavy weight battery and the disappearance of the combustion engine in the front will have a major impact on the body structure. The heavy weight battery will cause a larger impulse in crash. No engine in the front will result in a shorter front structure. This results in a much shorter intrusion distance that must absorb a higher crash energy. This can be met by increasing the gauges of the crash absorbing elements. This opens opportunities for hot rolled material. In this presentation new hot rolled steel grades will be introduced up to 1000 MPa strength level that are well suited for carbody applications in order to meet crash requirements.
Speaker: Dr. Chris Lahaije | Tata Steel

M.Sc. Physics, Technical University of Eindhoven PhD Physics, Free University of Amsterdam Experiences Hoogovens/Corus/Tata Steel: • Material characterization of steel • Project coordinator for aluminium body sheet (ABS) development program • Knowledge group leader of aluminium metallurgy • Representative of Corus within SLC project (SuperlightCar). EU 6th framework project • Representative Tata Steel in WorldAutoSteel consortium. • General activities nowadays concern lightweight steel solutions through customer engineering activities for Automotive

5:20 - Bioleichtbauteile aus Flachs- und Hanffasern im Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport
Speaker: Thomas von Löwis of Menar | Four Motors GmbH
5:40 PM
Meeting point and visit to the Lightweight Design City
6:00 PM
End of the first day of the event
7:30 PM
Exclusive summit meeting in the brewery Bürgerbräu Würzburg more
Bürgerbräu
Kultur- & Kreativzentrum

Frankfurter Straße 87
97082 Wüzburg

Anfahrt: www.buergerbraeu-wuerzburg.de/kontakt-mehr/anfahrt.html 

Wednesday, March 27, 2019

8:45 AM
Registration and opening of the Lightweight Design City
8:55 AM
Welcoming of the participants
Speaker: Rainer Hoffmann | carhs gmbh

carhs gmbh

9:00 AM
SUPPLIER STRATEGIES
Speaker: Dr.-Ing. Martin Hillebrecht | EDAG Engineering GmbH

Dr.-Ing. Martin Hillebrecht verantwortet seit 2008 das Competence Center Leichtbau, Werkstoffe und Technologien bei EDAG und somit auch das Innovationsmanagement zum Thema. Herr Dr. Hillebrecht trat nach Maschinenbaustudium und Promotion an der Technischen Universität Clausthal im Jahr 2000 als Vorstandsassistent in die EDAG ein und durchlief anschließend verschiedene Funktionen in der Fahrzeugentwicklung. Er vertritt das Thema auch in namhaften Netzwerken und Arbeitskreisen, z.B. im Carbon Composite e.V., dem Automobilindustrie Leichtbaugipfel, der ATZ Werkstoffe im Automobil sowie dem CVC Südwest. Als Beiratsmitglied wirkt er am Institut für Verbundwerkstoffe Kaiserslautern sowie des Exzellenz-Clusters MERGE, Chemnitz. In den letzten Jahren wurden die ein oder anderen Beiträge mit Innovationspreisen bedacht, z.B. TOP 100 Innovatoren im Mittelstand (2014), Materialica Award Gold in der Kategorie C02 (2013), Hessen Champion im Bereich Innovation (2014) und Jobmotor (2015). EDAG ist ein unabhängiges Entwicklungsunternehmen für die Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von 57 Standorten auf der ganzen Welt. EDAG bietet Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Design Concepts, Body Engineering, Vehicle Integration, Electrics/Electronics und Production Solutions. Diese durchgängige Prozesskette erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Die EDAG erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 634,7 Millionen Euro und beschäftigte zum 30. September 2015 beschäftigte EDAG 8,063 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden) in 19 Ländern.

Speaker: Michael Schäfer | EDAG Enginnering GmbH
Speaker: Stefan Caba | EDAG Engineering GmbH
9:25 AM
Innovative approaches to the design, construction and production of continuous fiber-reinforced plastic parts more
New design principles, more efficient construction methods and innovative manufacturing techniques are presented for fiber composite components with continuous fibers. Systematic application of these methods and techniques leads to lighter, stiffer and stronger fiber composite components, optimized material usage, lower weight, reduced component distortion, lower waste and simplified application techniques for the individual layers. The methods are suitable for production processes like RTM, wet pressing or the processing of prepregs. They were developed by a team headed by Prof. em. Stephen W. Tsai from Stanford University, registered for patent application, further developed by an international research and industry consortium and distributed internationally.
Speaker: Prof. Dr.-Ing. Klemens Rother  | Hochschule für Angewandte Wissenschaften in München

- Studium für Maschinenbau an der Fachhochschule München, Mechanik und Biomechanik an der Michigan State University, Promotion an der Universität Dortmund
- 22 Jahre Industrietätigkeit in verschiedenen verantwortlichen Positionen für Strukturintegrität von Schnellbahnsystemen (TRANSRAPID), Entwicklung von Druckgeräten sowie Berechnungsdienstleistung
- seit 2008 Professor an der Hochschule München
- lehrt und forscht in den Bereichen Mechanik, Strukturintegrität, Leichtbau, CAE-Methoden und Konzeptentwicklung mechanischer Strukturen
- Leiter des Masterstudiengangs Computational Engineering
- Beratung und Seminare (RoterCONSULT)

Speaker: Prof. em. Stephen W. Tsai | Standford University (USA)
9:50 AM
START-UP CAMPUS more

Brief overview of the companies


Speaker: Prof. Dr.-Ing. Klemens Rother  | Hochschule für Angewandte Wissenschaften in München

- Studium für Maschinenbau an der Fachhochschule München, Mechanik und Biomechanik an der Michigan State University, Promotion an der Universität Dortmund
- 22 Jahre Industrietätigkeit in verschiedenen verantwortlichen Positionen für Strukturintegrität von Schnellbahnsystemen (TRANSRAPID), Entwicklung von Druckgeräten sowie Berechnungsdienstleistung
- seit 2008 Professor an der Hochschule München
- lehrt und forscht in den Bereichen Mechanik, Strukturintegrität, Leichtbau, CAE-Methoden und Konzeptentwicklung mechanischer Strukturen
- Leiter des Masterstudiengangs Computational Engineering
- Beratung und Seminare (RoterCONSULT)

10:50 AM
Coffee break, meeting point, visit to the Start-up Campus
11:20 AM
Aluminium Content in Cars – Current Innovations and Outlook
Speaker: Hélène Wagnies | DuckerFrontier
11:45 AM
Leichtbau und Elektromobilität
Speaker: Dr. Lars Fredriksson | Altair Engineering GmbH
12:10 PM
Lunch break, meeting point, visit to the Lightweight Design City

Materials II

1:20 PM

Materials II
Speaker: Heinrich Timm (Chairman) | Mitglied des Vorstands CCeV

Heinrich Timm, Jahrgang 1947, studierte Fahrzeugtechnik in Hamburg. 1972 startete er seine Berufslaufbahn bei der Audi AG in Ingolstadt als Entwickler für Gesamtfahrzeugkonzepte. - 1972 Konstrukteur Gesamtfahrzeugkonzepte - 1977 Gruppenleiter Vorentwicklung Aufbau Seit 1980 nahm er im Audi Management folgende Leiterstellen ein: - 1980 Leiter Vorentwicklung Aufbau - 1982 Leiter Konzeptentwicklung und Grundlagen - 1994 Technischer Projektleiter Audi A3 - 1996 Leiter Technische Projektleitungen der A-Reihe - 1998 Leiter des Bereiches „ Technische Projektleitungen Audi TE “ - 2003 Leiter des Bereiches „ Audi Leichtbau-Zentrum „ - 2003 bis 2007 Audi Gesamtprokura - 2011 & 2012 Audi Technologie Netzwerke 2007 bis heute Mitglied des Vorstands Carbon Composites e. V. 2013 bis heute Technology Advisory Board Funktionen Auszeichnungen: 1996 zeichnet ihn ALCOA in Pittsburgh, Pennsylvania, USA, für die ASF Entwicklung mit dem „AWARD FOR TECHNICAL EXCELLENCE“ aus. 1997 zeichnete ihn die Universität Wien als maßgeblichen Erfinder und verantwortlichen Entwickler des Audi Space Frame (ASF) mit dem Prof. Ferdinand Porsche Preis aus. 2008 zeichnet das Europäische Patentamt ihn und sein Team als „European Inventor of the Year 2008 – Kategorie: Industrie“ aus. Er ist Miterfinder bei 99 Patenten 2009 zeichnet ihn der VDI mit der Benz-Daimler-Maybach-Ehrenmedaille in Anerkennung seiner außergewöhnlichen Ingenieurleistungen bei der Entwicklung neuartiger Karosseriebaukonzepte und deren Umsetzung in die automobile Serienproduktion aus Engagements: - Leitungs- und Beiratsfunktionen für Leichtbaukonferenzen - Engagements in sozialen, kirchlichen Bereichen

1:20 - TBC
Speaker: N. N. | ESI Group
1:40 - Using the potential of additive production in the right way – efficient design methods for successful components more
To date, lattice structures have been used in additive production mostly out of technical necessity in the form of supporting structures. However, in addition to this they also offer major potential for improving the mechanical properties of the additive structure. In order to take full advantage of this potential, the consultancy firm Leichtbau-Zentrum Sachsen has developed an efficient methodology that – for the first time – allows locally variable lattice structures to be included and reliably designed, thus opening up the possibility of additively manufactured structures with significantly better load-bearing properties.
Speaker: Dr.-Ing. Thomas Heber | LZS GmbH

2001-2007: Studium Maschinenbau/Vertiefungsrichtung Leichtbau an der TU Dresden, Abschluss als Diplom-Ingenieur
2007-2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden
2011: Promotion zum Dr.-Ing.
seit 2011: Geschäftsführer der Abteilung CC Ost des Carbon Composites e.V.
seit 2017: Geschäftsführer der Fachabteilung CC BAU des Carbon Composites e.V.
seit 2019: Geschäftsführer der Carbon Composites Leichtbau gGmbH (AiF-Forschungsvereinigung)
seit 2016: Sales Manager bei der Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH

2:00 - 80/20 topology optimization more
The problem is an old one: Engineers focus on the design, are required to meet the functional requirements and end up needing more material. The business side focuses on costs, needs to prevail against the competition and ends up insisting that less material is used. This results in a never-ending conflict. So what can be done? You need to optimize your topology. This will allow you to find the highly-stressed areas in the field of tension between the point where the load is introduced (= action) and the point where the load is absorbed (= reaction), reinforce them and satisfy the load-bearing requirements. But more still: You will also be able to find areas that are not pulling their weight, eliminate them and free the construction from unnecessary materials that are effectively acting as ballast. With this, you will be taking huge steps toward finding the perfect balance between technical and commercial requirements. What can you expect from this presentation? You will learn one thing: the dominant principle of topology optimization.
Speaker: Alexander Brunner | Boge Rubber & Plastics Group

Berechnungsingenieur bei BOGE Rubber & Plastics

Production II

1:20 PM

Production II
Speaker: Dr.-Ing. Martin Hillebrecht (Chariman) | EDAG Engineering GmbH

Dr.-Ing. Martin Hillebrecht verantwortet seit 2008 das Competence Center Leichtbau, Werkstoffe und Technologien bei EDAG und somit auch das Innovationsmanagement zum Thema. Herr Dr. Hillebrecht trat nach Maschinenbaustudium und Promotion an der Technischen Universität Clausthal im Jahr 2000 als Vorstandsassistent in die EDAG ein und durchlief anschließend verschiedene Funktionen in der Fahrzeugentwicklung. Er vertritt das Thema auch in namhaften Netzwerken und Arbeitskreisen, z.B. im Carbon Composite e.V., dem Automobilindustrie Leichtbaugipfel, der ATZ Werkstoffe im Automobil sowie dem CVC Südwest. Als Beiratsmitglied wirkt er am Institut für Verbundwerkstoffe Kaiserslautern sowie des Exzellenz-Clusters MERGE, Chemnitz. In den letzten Jahren wurden die ein oder anderen Beiträge mit Innovationspreisen bedacht, z.B. TOP 100 Innovatoren im Mittelstand (2014), Materialica Award Gold in der Kategorie C02 (2013), Hessen Champion im Bereich Innovation (2014) und Jobmotor (2015). EDAG ist ein unabhängiges Entwicklungsunternehmen für die Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von 57 Standorten auf der ganzen Welt. EDAG bietet Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Design Concepts, Body Engineering, Vehicle Integration, Electrics/Electronics und Production Solutions. Diese durchgängige Prozesskette erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Die EDAG erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 634,7 Millionen Euro und beschäftigte zum 30. September 2015 beschäftigte EDAG 8,063 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden) in 19 Ländern.

1:20 - Lightweight construction potential associated with the use of ultra-high-strength connecting elements with reduced dimensions, shown on the example of a wheel carrier more
A material concept developed by KAMAX for connecting elements combines high tensile strength properties with extremely high toughness and ductility. With this concept, tensile strength classes of up to 17.8U can be attained. With connecting elements with such high strengths, there is potential for downsizing and lightweight construction not only on the connecting elements themselves, but also on the components being clamped/surrounding components (for example through structural optimization). In chassis applications, connecting elements in the tensile strength class 15.9U can be reduced by a size (e.g. from M14 to M12), which means significant weight savings. Choosing ultra-high-strength connecting elements can also lead to a reduction in the number of connecting elements that are required, which allows further savings to be made in terms of cycle times (assembly time). There are other advantages in applications with packaging space restrictions and in terms of preventing the need to upsize connecting elements in order to meet increased clamping force requirements.
Speaker: Matthias Becker | KAMAX Automotive GmbH

Seine berufliche Laufbahn begann Matthias Becker mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker (Fachrichtung Betriebstechnik) bei der Deutschen Bundesbahn. Nach abgeschlossener Berufsausbildung und Wehrdienst folgte eine Weiterbildung zum staatl. geprüften Techniker (Fachrichtung Maschinenbau). Im Anschluss wechselte er zu KAMAX in den Bereich der Forschung und Entwicklung. Über den Bereich der Anwendungstechnik entwickelte er sich im Unternehmen zur heutigen Position im Produktmanagement. Herr Becker ist 44 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes.

1:40 - TBC
2:00 - Total Materia, entdecken Sie unsere neue Werkstoffwelt! more
Die Vorstellung stellt die Funktionalität der Total Materia-Datenbank aus der Perspektive der Optimierung von Eigenschaften, wie auch Gewicht, durch geeignete Auswahl von Werkstoffen dar. Während kurz andere Aspekte der Datenbank erwähnt werden, die darauf abzielen, der globalen Ingenieursgemeinschaft die Werkstoffeigenschaften zu liefern, die für fortgeschrittene technische Berechnungen und Simulationen benötigt werden, beschreibt dieser Aufsatz Möglichkeiten zum Vergleich und zur Analyse von Werkstoffeigenschaften und deren Verhältnis, insbesondere normalisiert mit Dichte und Gewicht. aus Tausenden von diversifizierten Werkstoffen. Dieser Werkstoffauswahlprozess kann durch verschiedene Integrationsmechanismen, für den neuesten VDA-Standard, den Werkstoffdatenaustausch in der Automobilindustrie, als Bestandteil des Design-CAE- und allgemeinen Engineering--Workflows strukturiert werden.
Speaker: Dipl.-Ing. Petros Michos | Key to Metals AG

1. Master Vermessungswesen und Geodäsie (TU Thessaloniki/Griechenland)
2. Nach langjähriger Erfahrung im Bereich der Ingenieursdienstleistungen, Übergang zum Kundenservice und technischen Vertrieb.
3. Seit 2016 im technischen Vertrieb als Vertriebsleiter bei der Key to Metals AG tätig in der aktuellen Position des Vertriebsleiters für den deutschsprachigen Markt (DACH) und mit Hauptprodukt die Total Materia Werkstoffdatenbank aber auch andere Lösungen im Rahmen von Datenverwaltung und Software für Ingenieure. Hauptaufgaben sind der Vertrieb, die Kundenbetreuung und das entsprechende Accountmanagement.

Presentation

2:20 PM

Presentation of the partner project “Ultra-lightweight seat” (feasibility study)
Speaker: Dipl.-Ing. (FH) Rainer Kurek (Chairman) | AUTOMOTIVE MANAGEMENT CONSULTING GmbH

Managing Director

2:25 PM - Project presentation
Speaker: Stefan Herrmann | csi Fahrzeugtechnik GmbH

Herr Stefan Herrmann, Jahrgang 1986, hat bei der csi-Holding (Verwaltungs GmbH) in Neckarsulm die Position „Projektleiter Integration & Entwicklung Neue Technologien“ (Stabsfunktion als Assistent der Geschäftsleitung) inne. Er ist Projektleiter z.B. des Partnerprojekts 3i-PRINT (Metallischer 3D-Druck; Additive Manufacturing; Funktionsintegration) und Gewinner zweier GERMAN INNOVATION AWARDs des Rat für Formgebung im Jahr 2018. Das Projekt 3i-PRINT wurde 2017 in Zusammenarbeit mit den Firmen ALTAIR, EOS, HERAEUS, GERG und AIRBUS APworks veröffentlicht (weltweit erste vollständig 3D-gedruckte, funktional integrierte Aluminium-Fahrzeugfrontstruktur). In seiner täglichen Arbeit konzentriert Herr Herrmann sich auf strategische Themen und Konzeptentwicklung für verschiedene Automobil-OEMs und für die csi-Unternehmensgruppe. Seine Arbeit umfasst komplexe Leichtbau-Multimaterial-Spezialprojekte, wie z. B. in diesem Fall ultraleichte Fahrzeugsitze oder Hybridbauweisen. Herr Herrmann schloss sein duales Studium bei der Audi AG an der Technischen Hochschule Ingolstadt mit einem Abschluss in Maschinenbau ab, nachdem er eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker bei der Audi AG absolviert hatte. Nach dem Studium forschte er mehrere Jahre am Zentrum für angewandte Forschung der Technischen Hochschule Ingolstadt und der TU Dresden. Parallel zu seiner Arbeit hat er vor kurzem seine Dissertation im Bereich Leichtbau und Strukturmechanik im Automobilbereich mit dem Thema: "Zur Strukturüberwachung der Rohkarosserie des Kraftfahrzeugs bei profilintensiver Bauweise" am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der Technischen Universität Dresden eingereicht. Herr Herrmann verfügt über umfangreiche Erfahrung mit verschiedenen OEMs wie AUDI, BMW, HONDA und LAMBORGHINI in den Bereichen der Materialwissenschaft, Fahrzeugkarosserie- und Fahrzeuginterieur-Entwicklung, Erfahrung im Gesamtfahrzeug-Umfeld sowie dem konzeptionellen Leichtbau. Er hat mehrere Artikel im Bereich Leichtbau veröffentlicht sowie verschiedene Keynotes und Vorträge auf Konferenzen im Zusammenhang mit Faserverbundwerkstoffen, Strukturmonitoring, Karosserieentwicklung, Interieurentwicklung, Additive Manufacturing und Simulationsgetriebenem Design gehalten.

2:50 PM - xFK in 3D-/ TowPreg-Komponenten
Speaker: Claus Beyreuther | Automotive Management Consulting
3:15 PM - 3D-gedruckte Komponenten
Speaker: N. N. | Robert Hofmann GmbH (requested)
3:40 PM - Leichtbau-Technologien und -konzepte im Werkzeug- und Anlagenbau
Speaker: N. N. | Alba Tooling & Engineering (requested)
3:45 PM
Farewell and get-together with exhibitors in the Lightweight Design City
4:00 PM
End of the Lightweight Design Summit 2019

Platinum

Gold

Silver